• Dagmar Ziegler
    Dagmar Ziegler

    Mitglied des Bundestages

Nachrichten

Kultur stiftet Identität. Durch die Bundesgelder können nun fünf weitere Kulturobjekte im Norden Brandenburgs saniert werden und wieder verstärkt identitätsstiftend wirken. Insgesamt unterstützt der Bund die Projekte mit 262.000 Euro. Durch das Denkmalschutz-Sonderprogramm IX des Bundes werden gefördert:
  • Die Sanierung der Dorfkirche Läsikow in Wusterhausen/Dosse mit 18.000 Euro, der Klosterkirche St. Trinitatis in Neuruppin mit 45.000 Euro und der Dorfkirche Radensleben in Neuruppin mit 65.000 Euro.
  • Die Sanierung der Dorfkirche Gumtow mit 99.000 Euro.
  • Die Sanierung des ehemaligen Brauhauses des Zisterzienser Klosters Himmelpfort in Fürstenberg/Havel mit 35.000 Euro.

Ende letzten Jahres hatten sich die Verantwortlichen um eine Förderung aus dem Programm des Bundes beworben. Insbesondere für die Dorfkirche in Läsikow setzte ich mich bei meinen SPD-Kollegen im Haushaltsausschuss sowie bei Kulturstaatsministerin Monika Grütters intensiv ein. Nun erreichten mich die erfreulichen Nachrichten noch aus der laufenden Ausschusssitzung heraus.

Mögen diese Kulturdenkmäler schon bald wieder vielen kleinen und großen Besuchern Zugang gewähren können, Zusammenhalt fördern und Identität sowie Heimat stiften.

Das Denkmalschutz-Sonderprogramm IX bietet die Möglichkeit einer Bundesförderung zur Sanierung von unter Denkmalschutz gestellten Kulturdenkmälern und Orgeln mit bis zu 50 Prozent. Die Förderung muss bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien beantragt werden. Über die Auswahl der Projekte entscheidet die Bundesbeauftragte zusammen mit dem Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages.

Grund des Programmes ist: Der Erhalt der vielfältigen Kulturlandschaft Deutschlands ist im Einzelfall eine national bedeutsame Aufgabe, die durch den Bund mit zu gewährleisten ist.