Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ gestartet. Insgesamt fließen €165.000,- in unsere Region.

„Brandenburg hat Pegida, HoGeSa und Co. eine klare Absage erteilt.“, findet Dagmar Ziegler, die den Nordwesten des Landes im Bundestag vertritt. „Die breiten Proteste gegen Rechts in Neuruppin und Oranienburg sind dafür starke Zeichen!“

Unterdessen hat der Bund sein Programm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ gestartet. Die Stadt Wittenberge mit dem Regionalen Wachstumskern Prignitz sowie die Landkreise Ostprignitz-Ruppin und Oberhavel haben jeweils einen Zuschlag über €55.000,- Förderung erhalten. Die Gelder kommen Projekten zugute, die die Demokratie im ländlichen Raum stärken und die Arbeit gegen rechtsextreme Orientierungen und Handlungen unterstützen.

Vor dem Hintergrund des angekündigten rechtsextremen Protestmarsches am 06. Juni in Neuruppin ist der Förderbescheid ein starkes Zeichen des Bundes für alle, die sich gegen rechtes Gedankengut engagieren. „‘Tolerantes Brandenburg‘ ist eben nicht nur ein Etikett, sondern in vielen Teilen unseres Landes gelebtes Engagement.“, so Ziegler.

„In Bezug auf die nun vermehrt bei uns ankommenden Flüchtlinge dürfen wir nicht vergessen, dass die Generation unserer Eltern und Großeltern selbst Flüchtling und Vertriebe waren. Es bleibt bei dem was Willy Brandt gesagt hat: Wir wollen ein Volk der guten Nachbarn sein.“

Wahlkreisbüro Neuruppin

  • Vincent Dallmann
  • Friedrich-Engels-Straße 25
  • 16816 Neuruppin
  • Telefon: 03391-651574
  • Fax: 03391-651008
  • E-Mail

Wahlkreisbüro Perleberg

  • Sabine Schläppi
  • Puschkinstraße 15
  • 19348 Perleberg
  • Telefon: 03876-786875
  • Fax: 03876-789734
  • E-Mail